Lohngleichheit – so geht es

Newsletter Nr.1 – Januar 2012 - Bilanz 2010-2011

Am 18. Oktober 2010 wurde die Website zum Thema Lohngleichheit equality-lohn.ch / equality-salaire.ch / equality-salario.ch online gestellt. Dieser erste Informationsbrief enthält einen Rückblick auf das erste Jahr der Website und desweiteren aktuelle Meldungen zum Thema «Lohngleichheit».

 

Wussten Sie, dass ...
Lohndiskriminierung : 380’000 Franken weniger für eine ganze Karriere

Das Wort übernimmt
Diane Reinhard, Koordinatorin des nationalen Projekts, erläutert die Eckdaten des ersten Jahres der Website.

Zurück zur Aktualität
a) Aktuelle Nachrichten
Der Lohnunterschied zwischen Frauen und Männern ging von 19.3 % im Jahre 2008 auf 18.4 % im Jahre 2010 zurück.

b) Nachrichten der vom Bund unterstützten Projekte
- equal-salary: Unirisc ist das zehnte Unternehmen, welches das Label equal-salary erhält.
- Lohngleichheitsdialog: Der Schweizerische Arbeitgeberverband setzt sich voll und ganz für die Förderungskampagne ein.
- Logib: Logib beim EU-Treffen in Berlin als Good Practice vorgestellt.

Good Practices
Salarium erlaubt den Unternehmen und den Angestellten einen einfachen Vergleich der Gehälter von Männern und Frauen.

Kontakt

Wussten Sie, dass ...

... 380’000 Franken!

Wenn die Lohngleichheit erreicht wäre, könnten Frauen am Ende der Berufstätigkeit – ausgerechnet auf ein ganzes Berufsleben – rund 380‘000.- Franken mehr zum Haushaltseinkommen beitragen. Dies zeigt eine Studie des Büros Bass (französischer Presseartikel). Mehr zum Thema

Nach oben

Das Wort übernimmt

Diane Reinhard, Koordinatorin des nationalen Projekts
equality-salaire.ch / equality-lohn.ch / equality-salario.ch

In jeder Ausgabe wollen wir einer Akteurin oder einem Akteur in Sachen Lohngleichheit das Wort geben. In dieser Erstausgabe erläutert Diane Reinhard die Eckdaten des ersten Jahres der Website.

Als wir am 18. Oktober 2010 unsere Website online stellten, hatten wir folgende Ziele:

  • Bündelung der gesamten Informationen und «Best Practices» bezüglich Lohngleichheit
  • Information der Unternehmen und der Arbeitenden, wie Sie die Fallen der Lohndiskriminierung vermeiden können, wie Lohndiskriminierung aufgedeckt werden kann und wie die Lohngleichheit im Unternehmen verwirklicht werden muss, damit die gesetzlichen Auflagen erfüllt werden.

Um unsere Plattform bei Unternehmen bekannt zu machen, sind wir mit zahlreichen Unternehmen und den beteiligten Organisationen in Kontakt getreten. Zwei Aktivitäten möchten wir besonders erwähnen.

Partnerschaft mit dem BPW beim Equal Pay Day
Die CEO‘s der 1’000 grössten Unternehmen und Organisationen der Schweiz erhielten eine Tafel Schokolade, bei der schon ein Fünftel abgeknabbert war. Dieses fehlende Stück symbolisiert den Lohnunterschied von 19.3 % zwischen Männern und Frauen.

  • Die Personalverantwortlichen der 3‘000 grössten Unternehmen erhielten einen Sensibilisierungsbrief zum Thema Lohngleichheit. Zwei Monate später folgte unsere Postkarte mit dem Slogan «Lohngleichheit in Ihrem Unternehmen: schon eine Realität?»
  • Nach diesem Massnahmen konnten wir auf unserer Website einen deutlichen Anstieg der Besuche registrieren.

Einrichtung eines Konferenzzyklus: der «gerechte» Lohn der Arbeit

  • In Zusammenarbeit mit der Zeitung HR Today und dem HR Verein der Westschweiz haben wir eine Reihe von regelmässigen Konferenzen für die Personalverantwortlichen initiiert, die im Dezember 2011 im Wallis begonnen hat und im Herbst 2012 in Neuchâtel enden wird. Mit diesen Veranstaltungen möchten wir den Meinungs- und Erfahrungsaustausch fördern, wie ein gerechter Lohn für Arbeit erreicht werden kann und welche Kriterien dazu beitragen, jeder Arbeit einen vom Geschlecht unabhängigen, angemessenen Wert zu geben. Das Gesetzt lautet: «Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit». Was bedeutet diese «gleichwertige» Arbeit für die Unternehmen? Welche Hindernisse und welche Good Practices findet man in den Unternehmen? Am Ende des Veranstaltungsreihe werden die Ergebnisse in einem Bericht zusammengefasst, der den Unternehmen bei ihren Massnahmen betreffend Lohngleichheit behilflich ist.

Der nächste Schritt: Befragung der Benutzer und Benutzerinnen der Website. Da Sie sich auf unserer Website registriert haben, erlauben wir uns, Ihnen in der kommenden Woche eine Umfrage zuzusenden, und bitten Sie um Ihre Mithilfe. Wir möchten Ihre Meinung über die Website erfahren, Ihnen unsere Erweiterungsvorschläge unterbreiten und Sie um Ihre Verbesserungsvorschläge bitten. Die Ergebnisse werden wir im nächsten Informationsbrief veröffentlichen.

Nach oben

Zurück zur Aktualität

a) Aktuelle Nachrichten

Der Lohnunterschied zwischen Frauen und Männern verringerte sich von 19.3 % im Jahre 2008 auf 18.4 % im Jahre 2010. Die Unterschiede der Bezahlung von Männern und Frauen bleiben dennoch bedeutend, wie das Bundesamt für Statistik vermeldet. Es ist schwer einzuschätzen, welche Bedeutung die zahlreichen Massnahmen und Unterstützungen des Bundes für diese positive Veränderung hatten. Hoffen wir, dass sich diese Tendenz 2012 bestätigt! Mehr zum Thema

b) Nachrichten aus den vom Bund unterstützten Projekte

1. equal salary
Unirisc ist das zehnte Unternehmen, welches das Label equal-salary erhält
Unirisc ist das zehnte Unternehmen, welches das Label equal-salary erhält. Nach der SIG (Société Industrielle de Genève) und dem World Economic Forum ist Unirisc die dritte Organisation im Kanton Genf, die das Label erhält. Anlässlich der Übergabe am 9. Dezember 2011 hat sich Christophe Barman, der Generaldirektor von Unirisc Group, wie folgt geäussert: Aussage auf Französisch

2. Lohngleichheitsdialog
Lohngleichheit muss selbstverständlich sein
Der Schweizerische Arbeitgeberverband setzt sich voll und ganz für die Förderkampagne des Lohngleichheitsdialogs ein. Leider liegen die gegenwärtigen Ergebnisse des Lohngleichheitsdialogs noch unter den Erwartungen. Die Sozialpartner werden alles tun, um die Unternehmen zu motivieren, dass sie in den Lohngleichheitsdialog einsteigen. Mehr zum Thema

3. Logib
Logib beim EU-Treffen in Berlin als Good Practice vorgestellt
18 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union tauschten sich im Dezember über Best-Practices zur Behebung der Lohndifferenz zwischen Frau und Mann aus. Die Schweiz präsentierte dabei den von ihr entwickelten Lohngleichheits-Selbsttest «Logib», der international auf grosses Interesse stösst und bereits von Deutschland und Luxemburg übernommen wurde. Mehr zum Thema

Nach oben

Good Practices

Salarium

Unter den bestehenden Werkzeugen zum Erreichen der Lohngleichheit bietet Salarium den Unternehmen und Angestellten einen einfachen Vergleich der Gehälter von Männern und Frauen. Die Software hilft auch, die Fallen der indirekten Diskriminierung zu vermeiden. Dies ist besonders zum Zeitpunkt einer Neueinstellung oder bei Lohnverhandlungen von Bedeutung. Mehr zum Thema

Nach oben

Kontakt

Um mehr Information zu erhalten oder um die DVD mit dem Film zu bestellen, benutzen Sie bitte das Formular auf der Website. Kontaktformular

Sie erhalten diesen Informationsbrief, weil Sie sich auf unserer Website registriert haben. Um sich vom Newsletter abzumelden, senden Sie uns bitte eine E-Mail. Kontakt

© 2012 Schweizerische Konferenz der Gleichstellungsbeauftragten